Informationen zur Schulöffnung am 07.05.

Liebe Eltern!

Wir möchten Sie heute über die aktuellen Planungen der Landesregierung zur Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen informieren.

Fest steht, dass am 07.05. und 08.05. die Viertklässler wieder zur Schule gehen werden.

Außerdem ist eine Schulöffnung für alle Kinder angedacht, bei der an jedem Werktag ein anderer Jahrgang in die Schule geht. In diesem „rollierenden System“ gäbe es somit eine Mischung aus „Unterricht in der Schule“ und „Lernen zuhause“. Ob und wann dieses System startet, steht unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Verlässliche Informationen, die über den 08.05. gehen, können wir Ihnen somit leider noch nicht geben.

Wir bereiten jedoch eine Schulöffnung für alle Jahrgänge vor und bitten Sie daher, die unten stehenden Informationen zu lesen. Über die konkrete Umsetzung informieren wir Sie, sobald wir hinreichende Sicherheit zur geplanten Schulöffnung haben.

Zur Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern sagt die Landesregierung Folgendes:

  • Sofern eine Schülerin oder ein Schüler in Bezug auf das Corona-Virus relevante Vorerkrankungen hat (Risikogruppe), entscheiden die Eltern gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Die Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden.
  • Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht (Risikogruppe), so kann eine Beurlaubung durch die Schulleitung schriftlich erfolgen. Voraussetzung für die Beurlaubung ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.

Zur bisherigen Planung können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

  • Die Klassen werden in Lerngruppen aufgeteilt, sodass jedes Kind einen Arbeitsplatz mit mindestens 1,50 m Abstand hat.
  • Sportunterricht findet nicht statt.
  • Gemeinsam mit der Stadt wurde ein Hygieneplan aufgestellt, der sich am Rahmenhygieneplan NRW orientiert und die geforderten Hygienemaßnahmen erfüllt.
  • Jedes Kind benötigt eine Mund-Nasen-Maske in der Schule. Die Maske muss zwingend im Bus und Taxi getragen werden. Während des Unterrichts in der Klasse kann die Maske voraussichtlich abgesetzt werden.
  • Ein Schülertransport wird für die Bus- und Taxikinder eingerichtet und auf Grundlage von Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln des Robert-Koch-Institutes durchgeführt. Die Landesregierung bittet Eltern dennoch darum, zu überprüfen, ob ggf. auch auf den Bustransfer verzichtet werden kann.
  • Wir werden vor dem Schulstart ein Video erstellen in dem wir den Kindern die neuen Regeln und Abläufe im Schultag erklären und zeigen werden.

Mit freundlichen Grüßen

und im Namen des gesamten Kollegiums

G. Rohlmann

(Komm. Schulleitung)